Kommentar zur Bayernwahl: Zeitenwende

Auch im Freistaat Bayern weht der Wind des Wandels. Die erfolgsverwöhnte CSU verliert deutlich und kann künftig keine Alleinregierung mehr bilden. Das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass die CSU viele konservative Wähler verschreckt hat, die eine grundsätzlich andere Asyl- und Migrationspolitik wollen. Und da haben die CSU und vor allem Bundesinnenminister Seehofer seit Jahren zwar immer wieder laut getönt, aber nie geliefert. Kein Wunder also, dass die AfD als einzig glaubwürdige Alternative für konservative Wähler nicht nur bundesweit, sondern auch in Bayern davon profitiert und künftig mit ca. elf Prozent der Stimmen mit zahlreichen Abgeordneten im bayerischen Landtag vertreten ist. Denn nur die AfD steht glaubwürdig für eine grundsätzlich andere deutsche Zuwanderungspolitik und bietet Zuwanderungsskeptikern eine klare und laute Stimme, die nun auch in München zu hören sein wird.

Dass die Grünen vom dramatischen Niedergang der SPD auch im Freistaat profitieren, ist eigentlich kein Wunder. Lediglich die Höhe des Ergebnisses in Bayern erstaunt doch, da die Grünen zum Gutteil eine Politik betreiben, die den Interessen der meisten Bürger fundamental zuwiderläuft. Schaut man jedoch genauer hin, zeigt sich allerdings, dass das gesamte linke Lager (Grüne, SPD, Linkspartei) in Bayern nur rund ein Drittel der Wähler überzeugen kann. Und das ist ein durchaus erfreuliches Ergebnis dieser Wahl.

Der Erfolg der bürgerlichen Freien Wähler, die in Bayern in zahlreichen Kommunen stark verankert sind, ist dabei eine bayerische Besonderheit, die bundesweit einmalig ist und daher wenig Bedeutung für die Bundespolitik hat. Und die FDP bleibt auch in Bayern nur eine Nischenpartei.

Alles in allem hat jedoch die bayerische Landtagswahl 2018 ohne jeden Zweifel eine Zeitenwende eingeleitet, an deren Ende dann auch der Schlusspunkt der Merkel-Ära stehen könnte. Und das wäre ganz sicher eine gute Nachricht für unser Land. Die hessischen Wähler haben nun schon in zwei Wochen die Gelegenheit, das absehbare Ende dieser Epoche deutlich zu beschleunigen. (we)