Medien: AfD kaum in Talkshows vertreten – Nur knapp drei Prozent AfD-Politiker

Wer sich für die politischen Talkshows in den öffentlich-rechtlichen Medien ARD und ZDF interessiert, wird es bemerkt haben: AfD-Vertreter sind in den vergangenen Monaten kaum bei Illner, Plasberg, Will, Maischberger etc. vertreten gewesen. Insgesamt sind nach einer AfD-internen Auswertung von 162 eingeladenen Politikern nur vier von der AfD gewesen, also knapp drei Prozent, so die „Welt“. Und das, obwohl unsere Partei mittlerweile in 13 Landesparlamenten vertreten ist und gute Chancen hat, als dritt- oder viertstärkste Fraktion in den Bundestag einzuziehen. Die AfD überlegt nun, ob sie juristisch dagegen vorgeht. Schließlich nehmen viele Bürger das politische Geschehen im Land noch immer hauptsächlich über ARD und ZDF wahr. Und gerade im Wahljahr sollte es selbstverständlich sein, allen demokratischen Parteien einen angemessenen Platz in den Talkshows einzuräumen. (we)