Pressemitteilung: Jens Ahrends Mitglied im Innenausschuss des Niedersächsischen Landtages – Bekämpfung des Islamismus einer der Arbeitsschwerpunkte

Jens Ahrends, frisch gewählter AfD-Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag und einer der beiden Vorsitzenden des AfD-Kreisverbandes Stadt Oldenburg/Ammerland, ist von der AfD-Fraktion zum stimmberechtigten Mitglied des Innenausschusses im Landtag ernannt worden. „Die Innere Sicherheit ist für unser Land enorm wichtig, gerade in Zeiten einer auch in Niedersachsen erstarkenden islamistischen Szene. Daher wird einer meiner Schwerpunkte die Bekämpfung des Islamismus und des damit verbundenen Terrorismus sein“, betont der frühere Berufsoffizier, der in der Gemeinde Edewecht wohnt.

„Wir haben hier in Niedersachsen mehr als 50 Gefährder, also Personen, denen durchaus ein Anschlag zuzutrauen ist, aus dem islamistischen Spektrum. Wo immer es rechtlich möglich ist, sollten diese Personen, wenn Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, abgeschoben werden, damit die Sicherheit in unserem Bundesland gestärkt wird“, meint Ahrends. Die neue rot-schwarze Landesregierung sei nun gefordert, konsequent gegen den Islamismus, aber auch gegen Rechts- und Linksextremismus im Land vorzugehen. „Die Innere Sicherheit und der Schutz der Bürger müssen für die Landesregierung absolute Priorität haben“, erklärt der AfD-Abgeordnete. Die AfD werde sich im Landtag zudem konsequent für eine Stärkung der Polizei und des Verfassungsschutzes einsetzen. (we)