Pressemitteilung: Mitglieder des AfD-Kreisverbandes votieren auf Kreisparteitag für die Gründung zweier eigenständiger Kreisverbände in der Stadt Oldenburg und im Ammerland – Deutlich gestiegene Mitgliederzahl

Die Mitglieder des AfD-Kreisverbandes Stadt Oldenburg/Ammerland haben sich auf einem ordentlichen Kreisparteitag am Mittwochabend mit klarer Mehrheit für die Auflösung des bisherigen gemeinsamen Kreisverbandes und die Gründung zweier eigenständiger Kreisverbände in der Stadt Oldenburg und im Landkreis Ammerland ausgesprochen. „Wir begrüßen dieses Votum ausdrücklich, da es eine stärkere Fokussierung auf die kommunalpolitischen Belange in den beiden Teilgebieten des Kreisverbandes ermöglicht“, so die beiden bisherigen Kreisverbandssprecher Jens Ahrends (MdL) und Jörg Weiß. Die sei nicht zuletzt auch mit Blick auf die Kommunalwahl im Jahr 2021 „sehr wichtig“. Hintergrund der Entscheidung ist dabei nicht zuletzt auch die Tatsache, dass die Mitgliederzahl des Kreisverbandes in den vergangenen Jahren stark angestiegen ist und auch aktuell weiter steigt.

Die Trennung wird nun in den kommenden Wochen formal in die Wege geleitet. Der bisherige Kreisvorstand bleibt dabei im Rahmen dieses Prozesses kommissarisch im Amt. Voraussichtlich im Januar werden dann auf zwei getrennten Kreisparteitagen in Oldenburg und im Ammerland neue Kreisvorstände gewählt. „Selbstverständlich bleiben sich die beiden neuen Verbände freundschaftlich verbunden und werden sich gegenseitig unterstützen, zum Beispiel in Wahlkämpfen oder im Rahmen gemeinsamer Veranstaltungen“, betonen die beiden kommissarischen Sprecher. Zudem werde es einen regelmäßigen Austausch der neuen Vorstände geben, da „viele politisch relevante Themen unserer Region natürlich sowohl das Ammerland als auch die Stadt Oldenburg gemeinsam betreffen“.

Auf dem Kreisparteitag wurde zudem der bisherige Kreisvorstand für seine Arbeit ohne Gegenstimmen und Enthaltungen einstimmig entlastet und ausdrücklich von den Mitgliedern für seine vielfältigen politischen Aktivitäten gewürdigt. (we)